Direkt zum Hauptbereich

Neuzugang März 2017

Titel: Das Spiel von Liebe und Tod

Autorin: Martha Brockenbrough

Verlag: Loeweverlag

Seiten: 397

Preis:  18,95€ (Hardcover)

Genre: Roman

 

Klappentext:

Immer wieder steht Henry vor der Tür des Jazzclubs, in dem Flora allabendlich singt. Er ist hingerissen von der schönen jungen Frau, ihrer Stimme und ihrer Musik. Flora dagegen versucht lange, sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Ihre Haut ist schwarz und eine Beziehung mit einem weißen jungen Mann ist im Seattle des Jahres 1937 völlig ausgeschlossen. Was Flora und Henry nicht wissen: Sie sind nur Figuren in einem uralten Spiel, in dem die Liebe selbst und ihr alter Widersacher Tod menschliche Gestalt angenommen haben. Und beide nutzen all ihre manipulativen Fähigkeiten, um zu gewinnen. 
- Bisher habe ich nur gutes von diesem Buch gehört, deswegen habe ich beschlossen es mir zu holen. Ich persönlich finde den Klappentext interessant. Ich lese gerne Bücher wo es sozusagen um die frühere Zeit geht (1800/1900).


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu "Die Kinder"

~gesponsorte Produktplatzierung~
Autor: Wulf Dorn
Verlag: HEYNE
Seiten: 319 Seiten
Preis: 16,99€ -Broschur

Cover: Das Cover sieht sehr vielversprechend aus. Man merkt sofort, dass es sich um einen Thriller handeln muss. Es wirkt sehr mysteriös & dies geefällt mir. 

Inhalt: Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt umglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr erkennt er, dass die Gefahr, vor der Laura warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn. 

Meinung: Ich habe sehr viel von dem Buch erwartet & mich auch sehr darauf gefreut es zu lesen, doch ich wurde enttäusch…

Rezension zu "Die Schule der Nacht"

Autorin: Ann A. McDonaldVerlag: penhaligonSeiten: 445 Seiten Preis: 19,99€ -HardcoverCover: Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es wirkt sehr mysteriös und edel. 

Inhalt: Die Amerikanerin Cassandra Blackwell erhält ein Päckchen von der Oxford University, in diesem ist eine myteriöse Nachricht und ein Bild von ihrer verstorbenen Mutter. Cassandra reist nach England um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Doch dann kommen immer mehr mysteriöse Sachen ans Licht. 

Meinung: Ich kam in das Buch nicht so gut rein, ich fande es am Anfang etwas verwirrend. Aber ca. ab Seite 50 lief es. Mir hat das Buch gut gefallen es war mal etwas anderes. Vorallem die Umgebung hat mir gefallen: Die Oxford University! Die Protagonisten haben mir auch alle sehr gut gefallen, sie haben auf jeden Fall zu der Geschichte gepasst. Was mir nicht so gut gefallen hat, war dass die Spannung erst richtig am Schluss kam, dies hätte ich mir mehr in der Mitte gewünscht. Aber an sich lies es si…

Neuzugänge September 2017

Im Monat September sind wieder 12 Bücher bei mir eingezogen (scheint wohl meine neue Neuzugänge Zahl zu sein). Gelesen davon habe ich allerdings noch keins. 5 Bücher habe ich allein schon als Mängelexemplare in unserem Supermarkt gekauft, ich kann daran einfach nicht vorbei gehen. "Die Kinder" von Wulf Dorn ist ein Rezensionsexemplar. Den Rest habe ich mir so gekauft. Mein Sub liegt übrigens bei 66 Büchern. Mal sehen wie schnell sich das veringern lässt. Durch meine Büchersucht wohl nicht so schnell.